Friedenslicht aus Bethlehem 2018
Eine kleine Flamme wird zum Lichtermeer. Jedes Jahr wird in der Geburtsgrotte
in Bethlehem eine kleine Flamme entzündet – das Friedenslicht. Mit dem
Flugzeug reist es von dort nach Österreich, in diesem Jahr nach Linz. Dort wird
es von internationalen Delegationen in Empfang genommen und als Symbol
des Friedens und der Hoffnung in die ganze Welt verteilt.
Am 16. Dezember kam das Licht auch nach Deutschland, woraufhin sich wie
jedes Jahr einige Elsener Pfadfinder auf den Weg nach Dortmund gemacht
haben. Nach einem Bummel über den Weihnachtsmarkt, wo es neben allerlei
Leckereien auch den größten Weihnachtsbaum der Welt zu bestaunen gab,
machte wir uns auf dem Weg zur ST.-Josephs-Kirche im Dortmunder Norden. In der
Kirche versammelten sich um 15 Uhr über 1000 Pfadfinder der verschiedenen
deutschen Pfadfinderverbände, um das Friedenslicht in Empfang zu nehmen.
Während des knapp 40-minütigen ökumenischen Gottesdienstes wurde das
Licht an die einzelnen Gruppen verteilt.
Im Anschluss trat die Elsener Delegation ihre Heimreise an. Das Friedenslicht
im Gepäck, ging es mit dem Zug zurück nach Paderborn. Vom Hauptbahnhof
aus wanderten wir zur St.-Dionysius-Kirche in Elsen, wo um 19:30 Uhr ein kleine von uns gestaltete
Aussendungsfeier stattfand und das Licht an die Gemeinde verteilt wurde. Als
Ausklang gab es heißen Tschai vor der Kirche.