Gruppenstunden

6. Juni 2013

Da wir derzeit viele Projekte organisieren und eine Umstrukturierung der Leiter geplant wird, was alles viel Zeit in Anspruch nimmt, müssen die Beiträge zu den Gruppenstunden leider auf unbestimmte Zeit eingestellt werden.

17. Januar 2013

Heute haben wir im Schnee gespielt. Zuerst mussten 3 Mannschaften versuchen, aus verschiedenen Distanzen brennende Kerzen mit Schneebällen zu löschen, danach galt es, innerhalb 10 Minuten den höchsten Schneeturm zu bauen. Danach haben die Kinder über ihre Essenswünsche für das Sommerlager abgestimmt, Favoriten sind Chicken Nuggets, Nudelsuppe und Pfannkuchen. Das Orga-Team bemüht sich, alle Wünsche unterzubringen.

 

10. Januar 2013

Das Schiff, welches alle Kinder zum Sommerlager transportieren sollte, ist untergegangen, aber alle konnten Platz in Rettungsbooten finden. Jedes Kind hatte auch noch genug Zeit, 10 Dinge vom Schiff mitzunehmen, von denen es glaubt, sie auf der einsamen Insel zu brauchen. Diese Dinge notierte zunächst jedes Kind für sich, dann galt es in Kleingruppen gemeinsam aus allen dieser Dinge die 10 wichtigsten Dinge herauszufinden, und aus diesen nun 40 Dingen wurden dann in der Großgruppe nochmals 10 herausgefiltert. Übrig geblieben sind dann Dinge, die für die ganze Gruppe wichtig wären, wie z.B. ein Zelt, Feuerholz und Feuerzeug, Schlafsäcke. Aber auch ein I-Pad wurde genannt, braucht man schließlich, um Hilfe holen zu können, und an die dafür benötigte Solarzelle wurde natürlich auch gedacht!

 

13. Dezember 2012

Die letzten Wochen waren geprägt vom Eingliedern der "neuen" Wölflinge, die ja mittlerweile so neu gar nicht sind. Es wurde viel gespielt und auch unser Pfadfinderlied "Flinke Hände" vorgestellt. In den letzten 3 Gruppenstunden gab es drei Kleingruppen mit je einem Projekt: kleine Lagerbauten aus Ästen, Kartoffeldruck und - tja, das kann aus gegebenen Anlass leider nicht verraten werden. ;-) 

Heute haben wir Futterglocken für Vögel hergestellt. Dafür haben wir Kokosfett in einem Topf geschmolzen, Vogelfutter eingerührt und diese Masse anschließend in einen Tontopf gefüllt, in dem ein Stock steckt.

 

4. Oktober 2012

Zwei Teams mussten 11 teils lustige, teils knifflige Aufgaben im Dorf bei einer Zu-Fuß-Ralley beantworten. Zurück beim Bürgerhaus gab es zur Stärkung frische selbstgebackene Waffeln.

 

27. September 2012

Heute mußten wir erstmal zwei Stufensprecher wählen, da übermorgen Stammesversammlung ist und die beiden Stufensprecher je eine Stimme bei wichtigen Entscheidungen haben. Grundsätzlich sind sie aber für ein ganzes Jahr Stufensprecher und sollen stets in Absprachen jeglicher Art mit einbezogen werden. Und weil den Kindern das Spiel "Herr der Ringe" von letzter Woche so gut gefallen hat, wollten sie es unbedingt nochmal spielen, was wir dann auch taten.

20. September 2012

Zu Beginn haben wir ein Mannschaftsspiel gemacht, und zwar "Spinnen-Wettkrabbeln". Das war sehr lustig. :-) Danach waren wir im kleinen Wäldchen und haben dort "Herr der Ringe" gespielt. Zwei Mannschaften haben je einen Schatz, den es gilt zu fangen. Dabei kann aber längst nicht jeder jeden fangen, sondern es muß eine bestimmte Rangfolge eingehalten werden. Die Gefangenen können von Hobbits wieder befreit werden. Verloren hat die Mannschaft, deren Schatz gefangen wurde.

15. September 2012

Am heutigen Samstag fand das Wölflings-Bezirks-Völkerballturnier in Herford statt. Von 4 angetretenen Mannschaften haben wir den 3. Platz belegt. Neuhaus wurde Letzter und Herford durfte den Pokal behalten. Nächstes Jahr steht er sicher wieder im Bürgerhaus. ;-)

13. September 2012

Oh, kann es wirklich sein, daß hier schon so lange keine Einträge mehr geschrieben wurden? Hmmm, ich glaube, da wurde einiges vom Netz verschluckt... nun denn, weiter geht's! Heute waren zum ersten Mal die "Schnupper-Kinder" da! Wir konnten 6 neue Wölflinge begrüßen, die am 22. Oktober offiziell aufgenommen werden. Wir haben draußen "Obstsalat" mit Fahrradreifen gespielt und danach ein tolles Namen-Merken-Spiel. Außerdem hat das Sommerlager-Orga-Team drei Zeltplätze für unser Stammeslager 2013 vorgestellt, über die die Kinder abstimmen durften. Bei den Wölflingen wie auch den anderen Stufen hat ein wunderschöner Platz im tiefsten Bayern die meisten Stimmen bekommen. Nun muß der Platz nur noch von der Leiterrunde abgesegnet werden, dann wird er gebucht!

 

31. Mai 2012

Wegem dem heftigen Regen konnten wir nicht raus und haben deshalb drinnen "Werwölfe" gespielt, mit dem gespendeten Kicker von Katharina gekickert und zum Schluß noch ein paar schnelle Runden "Rabomberless" gespielt - geht so ähnlich wie früher das Spiel mit den Groschen (Groschen = alte Währung, verleichbar mit den heutigen Cent), die man an eine Wand oder Bordsteinkante warf, nur mit Plastikflaschendeckeln und auf Tischen. Gespielt haben Jungs gegen Mädchen und die Jungs haben mit großem Vorsprung gewonnen. Es gibt ein paar Bilder auf unserer Fotoseite im Album "Wölflinge 2012" dazu.

 

25. Mai 2012

Leider kamen heute nur 5 Kinder zur Gruppenstunde, wobei von den fehlenden 10 Kindern nur 5 abgemeldet wurden - Schade! So haben wir dann kurzerhand entschieden, daß die Kinder, die gekommen sind, statt vielleicht im Freibad oder Gartenpool zu planschen, belohnt werden sollten, und zwar mit einem Eis bei Ritchy! Und nochmal an alle: auch wenn es warm & heiß ist, finden Gruppenstunden statt! Wer nicht kommen kann, meldet sich bitte bei einem der LeiterInnen ab!

 

3. Mai 2012

 Heute haben wir die Kinder mit einem kleinen Picknick auf der Wiese überrascht, es gab Brot & Knäckebrot mit Wurst, Käse und Kräuterquark, dazu Gurken als Snack und zum Nachtisch Vanille-Schokopudding mit Streuseln! :-)

 

26. April 2012

Wir besprechen wieder die Pfadfindergesetze - für die "alten" Wölflinge ist es eine Auffrischung, für die "neuen" neu. Natürlich spielen wir auch immer noch viel.

 

19. April 2012

Zu Beginn galt es,   im Stuhlkreis einen Ball mit den Füssen weiterzugeben. Dann kam ein zweiter Ball hinzu, der in anderer Richtung wandern sollte. Derjenige, bei dem sich beide Bälle trafen, bekam einen grünen Punkt auf die Nase. :-) Dann spielten wir das gleiche mit einem und zwei Fahrradreifen. Nachdem genau die Hälfte der Kinder einen grünen Punkt hatte, bildeten sich daraus zwei Mannschaften, die innerhalb von 30 Minuten mit einem langen Schlauch eine Murmelbahn bauen sollten, durch die eine Murmel möglichst lange hindurch läuft. Hier war also Teamarbeit gefragt, was in beiden Gruppen toll geklappt hat!

 

1. März 2012

Nach einer kleinen Eisenbahnreise durch verschiedene Gefühlsländer stellten Katharina und Laura den Wölflingen einige der "Wegzeichen" vor. Bei einem Memoryspiel konnten sie sich die Zeichen etwas mehr einprägen, denn bei der nachfolgenden Pfadsuche rund ums Bürgerhaus mußten die Kinder ihr Wissen bereits einsetzen! Diese Gruppenstunde hat mal wieder ganz besonders Spaß gemacht!

 

23. Februar 2012

Heute ist die Erde explodiert und die Kinder waren die einzigen Überlebenden, die sich in ein Raumschiff retten konnten, das sie auf einen anderen Planeten bringen sollte, auf dem ebensolch ein Leben wie auf der Erde möglich war. Dabei übernahmen die Kinder die Rollen von Vertretern verschiedener Themenbereiche, die sie vorher ausgesucht hatten, weil sie diese für wichtig hielten, z.B. Technik, Politik, Klima, Natur, Kultur und Medizin. Blöderweise hatte das Raumschiff zwischendurch Pannen und konnte erst weiterfliegen, wenn eine dieser Gruppen von Bord geworfen wurde. Die Kinder mußten also gut überlegen und argumentieren, warum sie wichtig für den neuen Planeten wären und andere eher nicht. Die Politiker mußten daher als erste von Bord gehen und die Natur ist übrig geblieben.

 

16. Februar 2012

Aus den mitgebrachten Tetrapaks haben wir kleine Blumentöpfe für Kresse gebastelt.

 

9. Februar 2012

Heute waren wegen der Kommunionsvorbereitung nur wenig Kinder anwesend. So haben wir in den Mini-Kleingruppen Kekse gebacken und aus Stöcken und Wolle das "Auge Gottes" gebastelt, eine alte mexikanische Tradition, die von mexikanischen Vätern bei der Geburt ihres Kindes angefertigt und dann über dem Bett des Kindes aufgehangen wird.


2. Februar 2012

Wir haben mit den Kindern getobt und ein paar neue Spiele ausprobiert.

 

26. Januar 2012

Heute war Großreinemachen angesagt. Wider Erwarten haben die Kinder mit Ehrgeiz und auch Sorgfalt die ihnen aufgetragenen Arbeiten erledigt!

 

19. Januar 2012

Wir haben mit "Schrubber-Hockey" begonnen. Danach gab es ein Projekt, welches jeweils zwei Kinder gemeinsam bewerkstelligen mußten. Es galt aus verschiedenen Gegenständen und 20 ungekochten Spaghettis einen möglichst hohen Turm zu bauen. Ein Team schaffte es auf sagenhafte 72,3 cm und hat damit gewonnen! Fotos dazu gibt es auf unserer Flickr-Fotoseite  im Album "Wölflinge 2012"!

12. Januar 2012

Die erste Gruppenstunde im neuen Jahr - seit heute unterstützt uns Katharina von den Pfadis, worüber wir uns sehr freuen! Wir haben "Schlapp hat den Hut verloren" gespielt, all unsere Namen in einem Namens-Gitter ähnlich wie bei Scrabble untergebracht und uns von Louis verabschiedet, der nach Hameln umgezogen ist. Er hat sich zum Abschied nochmal das beliebte "Verstecken im Dunkeln" gewünscht.

 

15. Dezember 2011

In der letzten Gruppenstunde in diesem Jahr haben wir es uns gemütlich gemacht: das "Sofaland" wurde mit Teelichtern geschmückt und Teller mit leckeren Keksen bereit gestellt. Es wurde eine sehr schöne weihnachtliche Geschichte von einem kleinen Jungen vorgelesen, der dem neugeborenen Jesus ein Geschenk bringen wollte, aber nichts anderes als eine Kerze hatte und es etwas dauerte, bis er feststellte, daß diese selbst das Geschenk ist. Während der anschließenden Plauderrunde verspeisten wir die Kekse und machten gegen Ende der Gruppenstunde einen kleinen Spaziergang mit unseren selbstgebastelten Windlichtern - da es sehr stürmisch war, konnten wir nachempfinen, wie scher es für den kleinen Jungen aus der Geschichte gewesen sein muß, seine Kerze mit Flamme bis zum Stall zu bringen.

8. Dezember 2011

Weil Georg zum ersten Mal die Gruppenstunde "vergessen" hatte, mußte Steffi ein bißchen improvisieren. So hat eine Kleingruppe "Verstecken im Dunkeln" gespielt und die andere ein bißchen gemalt und gebastelt. Am Schluß gab es noch ein kleines Draußen-Spiel "Wo ist mein Huhn", bei dem es nicht um einen einzelnen Gewinner geht, sondern um Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt.


 

1. Dezember 2011

Heute haben wir leere Gläser mit Transparentpapierstückchen (<-- tolles Wort!) beklebt. Diese brauchen wir die letzte Gruppenstunde in diesem Jahr.

 

 

17. & 24. November 2011

In diesen beiden Gruppenstunden haben wir in Kleingruppen "gearbeitet": die einen trafen Vorbereitungen für den Weihnachtsgottesdienst, die hier natürlich nicht näher erläutert werden können, nur soviel: wir haben ein Zelt kaputtgeschnitten! Aber zur Beruhigung: es war ein altes. ;-) Die andere Gruppe hat Kekse und Waffeln gebacken, die in der Schlußrunde aufgemampft wurden.

 

10. November 2011

Da die Kinder sich schon im Sommer "Verstecken im Dunkeln" wünschten, war es endlich soweit: die frühe Dämmerung in dieser Jahreszeit ließ es endlich zu, so daß wir dem Wunsch der Kinder endlich nachkommen konnten, und es wird sicher nicht das letzte Mal in diesem Herbst & Winter gewesen sein. Danach hat jedes Kind mit "Zuckerkreide" eine Hochhausetage gemalt, die wir an einer unserer Wände zu einem großen Hochhaus übereinanderkleben.

 

6., 13. & 20. Oktober

Da ich, Steffi, bei diesen 3 Gruppenstunden wegen Krankheit fehlte, hier nur der Kurzbericht: es wurde viel gespielt, aber auch eine Brücke und Leiter aus Ästen gebaut und auf Tauglichkeit getestet und von den Kindern für gut befunden! vom 20.10.-9.11. fanden wegen Herbstferien keine Gruppenstundne statt

 

29. September 2011

Heute mußten die Kinder als Team Lösungswege entwickeln, und zwar bei dem sogenannten "Insel-Spiel". Es gab weniger Reifen als Kinder, und die Reifen sollten von einer Startlinie zum Ziel so gelegt werden, daß alle Kinder die Reifen als Inseln benutzen können und am Ziel ankommen. Dabei durften jedoch stets nur 3 Kinder auf einer Insel stehen und es durfte kein Reifen ohne Berührung eines Kindes liegen. Passierte es doch, so ging die Insel unter (der Reifen wurde aus dem Spiel genommen) - da hieß es also gut überlegen! Es war gfar nicht so einfach, aber nach einigen Versuchen und auch Insel-Verlusten haben sie es dann doch geschafft. Da Georg heute nicht kommen konnte, hat Juffi-Leiter Florian uns heute unterstützt - Danke!

22. September 2011

Zu Beginn der Gruppenstunde haben wir auf ausdrücklichen Wunsch der Kinder "American Eagle, British Bulldog" auf der großen Wiese gespielt. Das Staunen war groß, als es in der letzten Runde 14 Kinder nicht schafften, gemeinsam zwei Kinder zu fangen. Danach suchte sich jeder einen Partner, mit dem er zusammen ein kleines Projekt durchführen sollte, und zwar galt es ein Ei mit verschiedenen Materialien so zu verpacken, daß es einen Fall aus ca. 4 Meter Höhe unbeschadet übersteht. Es kamen zwar interessante Verpackungsideen dabei heraus, jedoch überstand keines der Eier den Fall. Das müssen wir nochmal üben! Schön zu beobachten war bei diesem Projekt, daß die Schnupperkinder von den Wölflingen bereits mit einbezogen werden! Zum Eierfall-Projekt gibt es auch ein paar schöne Fotos auf unserer Fotoseite im Album "Wölflinge 2011"!


15. September 2011

Das tolle Herbstwetter hat uns heute nochmal auf die große Wiese getrieben, die Kinder hatten große Lust zu Fangspielen ("Huch-Hach" und "A zerlatschen") und konnten gar nicht genug kriegen! Die "Schnupperkinder" wurden schon richtig toll in die Spiele integriert. Zwischendurch haben wir versucht, tote Löwen zum Leben zu erwecken, indem wir sie zum Lachen bringen mussten - bei einigen war das sehr einfach, bei wenigen hingegen ganz schön schwer! Hoffentlich haben wir noch einige mehr von diesen warmen sonnigen Herbsttagen!

 

8. September 2011

Heute haben wir nicht nur einige Kinder nach erst 6 Wochen wiedergesehen - die meisten Wölflinge waren ja mit im Sommerlager - , sondern die Zeit des "Schnupperns" beginnt nun auch für neue Kinder, von denen wir gleich 5 begrüßen durften. Um uns ein bißchen kennenzulernen, haben wir hauptsächlich Spiele gemacht, aber natürlich auch mit den Lagerfahrtenkindern unser Zeltlager in Holland reflektiert. Alle waren damit zufrieden und fanden es toll, obwohl wir viel Regen, aber eben nicht nur, hatten.

 

21. Juli 2011

In dieser letzten Gruppenstunde vor den Ferien haben wir einen kleinen Ausflug gemacht und den Kindern vorher nicht verraten, wohin wir gehen werden. Doch je näher wir Ritchy's Eiscafé kamen, um so mehr ahnten sie es und recht hatten sie: wir haben eine Runde Eis spendiert. Wir freuen uns nun auf das Sommerlager in Holland und wünschen allen, die daheim bleiben müssen oder wollen genauso viel Spaß wie wir ihn sicher haben werden!

14. Juli 2011

Heute war der große Tag für gleich 10 Kinder: alle haben mit Begeisterung ihr Versprechen im Schloßpark Neuhaus an einem traditionellen Ort abgelegt und tragen nun stolz ihr Tuch! Und wir freuen uns über 10 neue Wölflinge! :-)

7. Juli 2011

Da die neuen Wölflinge nächste Woche ihr Versprechen abgeben und somit auch ihre Tücher erhalten werden, gab es heute noch einiges dazu zu besprechen. Zu Beginn waren wir Maiskörner, die zu Popcorn aufploppten, und zwischendurch haben wir ein paar Auflockerungsspielchen gemacht, z.B. sind wir über Glasscherben, durch Sumpf, durch einen Blätterwald, durch Schnee und durch Honig gelaufen und am Schluß waren die Affen los!


30. Juni 2011

Heute durften die Kinder aus Puzzle-Teilen die 8 Pfadfinder-Gesetze zusammensetzen. Hier zeigte sich dann, wer in den Stunden zuvor besonders aufmerksam war und wer nicht. Die Kinder haben es aber insgesamt toll gemeistert! Ein paar Fotos dazu gibt es auf unserer Foto-Seite.

 

Juni 2011

In den Gruppenstunden am 9. & 16.6. haben wir die restlichen Pfadfinder-Gesetze besprochen. Die Kinder zeigen recht großes Interesse daran und nehmen sie auch ernst. Zwischendurch waren wir auch nochmal auf dem Erdhügel und haben neben "American Eagle - British Bulldog" noch einige andere Spiele gespielt.

 

26.5.2011

Heute haben wir zwei weitere Pfadfinder-Gesetze mit den Kindern besprochen. Daraus ergaben sich mitunter interessante Diskussionen und es ist immer wieder schön zu sehen bzw. hören, wie sehr die Kinder Anteil an Naturschutz nehmen und sich Gedanken über z.B. AKW machen.

Danach durften die Kinder nochmal auf dem großen Erdhügel am Wäldchen vom Schlengerbusch spielen. Mittlerweile gehen alle Kinder miteinander unbefangen um und lösen sich nun auch häufiger von ihren bisherigen Bezugspersonen.

 

19.5.2011

Da ja nun bald für einige Kinder das erste Lager ansteht, haben wir heute mit den Kindern Zeltaufbau geübt.
Johann und Jona als "alte Hasen" bekamen für die Jungs- und Mädchengruppe die Rolle des Teamsprechers zugewiesen, die sie auch sehr gut gemeistert haben. Sie zeigten den Kindern einige Tips und Tricks beim Auf- und Abbau eines sogenannten ATLAS-Rundzeltes. Diese Zelte sind Standard in unserem Stamm. Sie haben eine recht große Bodenfläche, so daß darin 6 - 8 Personen schlafen können. Zunächst lagen die Mädchen beim Aufbau ihres Zeltes vorn, was die Jungs dann zu einem kleinen Aufbau-Wettkampf anspornte und ihr Zelt dann tatsächlich als erstes stand. Die Kinder haben nun nicht nur zum ersten Mal unsere Zelte kennengelernt und aufgebaut, sondern auch gemerkt, daß es wichtig ist, daß jeder mithilft. Es entwickelt sich das Gefühl von "gemeinsam sind wir stark" und natürlich auch eine große Portion Eigenverantwortung, denn nur in einem korrekt aufgebauten Zelt lässt es sich gut schlafen! Ein paar Fotos wurden dabei auch gemacht, sie können auf unserer Foto-Seite angesehen werden: http://www.flickr.com/photos/dpsg_elsen

Dies ist die Startseite, bei der auf der ersten Seite immer nur die jeweils aktuell hochgeladenen Fotos angezeigt werden. Wer Fotos aus bestimmten Bereichen anschauen möchte, klickt dazu rechts auf das jeweilige Album, dann erscheint eine verkleinerte Gesamtübersicht, deren Fotos man vergrößern kann, wenn man unter dem Album-Titel links oben auf "Detail" klickt.

 

12.5.2011

Heute durften die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und aus farbigem Salzteig Phantasie-Tiere gestalten. Es sind sehr schöne Figuren entstanden, die in den nächsten Tagen auf unserer Fotoseite gezeigt werden.

 

5.5.2011

Die neuen Wölflinge sollen noch vor den Sommerferien ihr Versprechen ablegen, darum beginnen wir bereits jetzt mit der Vorstellung des Pfadfindergesetzes, da es recht umfangreich ist. Hierfür beraumen wir jeweils 10-15 Minuten pro Gruppenstunde an. Dabei können sich die älteren Wölflinge gut mit ihrem Wissen einbringen.
Danach wollten wir bei dem tollen Wetter auf der großen Wiese hinter dem Friedhof kleine Insektenhotels basteln. Aber dort angekommen, entdeckten die Kinder am anderen Ende der Wiese einen riesigen Erdhügel, den sie in Beschlag nahmen. Da sie sich dort fast eine Stunde lang mit viel Spaß beschäftigt haben, ließen wir ihnen freien Lauf, sie waren ja in unserem Blickfeld. Nur einzelne Kinder kehrten zu uns zurück und bastelten dann aus Bambusstäben, Zweigen und Blättern kleine Insektenhotels. Schön zu beobachten war hierbei, wie sich die Kinder bereits gegenseitig helfen, was das derzeitige Vertrauens-Stadium der Gruppe kennzeichnet.

 

14.4.2011

Zu Beginn haben die Kinder Georg erzählt, was wir in den letzten beiden Gruppenstunden ohne ihn so alles gemacht haben. Dann haben Georg und ich ein bißchen von unserem Leiter-Wochenende erzählt. Danach haben wir den Kindern ein paar sehr interessante Fakten über Marienkäfer berichtet - wußtet ihr, daß die roten mit den schwarzen Punkten zu den seltenen Arten gehören? Und daß er nach Maria, der Mutter Jesu, benannt wurde? Und auch wenn es alle paar Jahre mal eine kleine Plage gibt, so sind die niedlichen Käfer dennoch vom Aussterben bedroht! Und darum haben wir dann auch "Marienkäfer-Hotels" gebastelt, jedes Kind sein eigenes. Weil alle es toll fanden und mit Spaß bei der Sache waren, wurden auch alle rechtzeitig zum Ende der Stunde fertig und jeder konnte sein kleines Hotel mit nach Hause nehmen.

 

7.4.2011

Da ich nochmals eine Gruppenstunde ohne Georg durchführen mußte, haben wir verschiedene Spiele ausprobiert - das macht den Kindern zum einen Spaß, zum anderen ist das so ziemlich das Einzige, was man problemlos alleine mit sovielen Kindern machen kann. Die Kinder haben nun die Phase der Orientierung hinter sich. Das heißt, sie sind sich nun nicht mehr fremd, so daß wir die sogenannten Kennenlern- und Kontakt-Spiele zunächst hinter uns lassen können. Als nächstes folgt die Phase der "Positions- und Rollenklärung". Hier kommen verschiedene Beziehungen zustande, die sowohl Sympathie als auch Antipathie zu anderen Kindern verdeutlichen, wobei es mitunter auch zu Konfrontationen kommen kann. Wir Leiter achten in dieser Phase besonders darauf, daß die Kinder sich fair mit dem anderen auseinandersetzen. In dieser Phase sollten keine Spiele mit "Wettbewerbscharakter" gespielt werden, sondern bevorzugt Spiele ohne Sieger und Kooperationsspiele.

 

31.3.2011

Zu Beginn haben wir "Schlappe hat den Hut verloren" gespielt - dies ist eines der Lieblingsspiele der Kinder. Danach haben sich je zwei Kinder zusammengetan und sich gegenseitig interviewt. Fragen nach Lieblingsfarben- und Essen, Berufswunsch und was einen wütend oder glücklich macht wurden beantwortet. Anschließend wurden die Interviews in großer Runde vorgetragen. Interessant dabei war, daß von 14 Kindern nur eines dabei war, welches als Lieblingsspielzeug eine Spielkonsole genannt hat. Bei fast allen Jungs ist LEGO immer noch sehr beliebt. Und alle Kinder haben auf die Frage, warum sie bei den Pfadfindern sind, geantwortet: "Weil es Spaß macht". Das freut uns natürlich sehr. :-)

 

24.3.2011

Da in zwei Tagen das Völkerballtunier stattfindet, haben wir heute den größten Teil der Gruppenstunde trainiert. Wir haben wirklich tolle Werfer und Fänger und rechnen uns große Chancen auf einen Sieg aus! Am Schluß haben wir "American Eagle - British Bulldog" gespielt: an einem Ende eines großen Spielfeldes steht zunächst nur ein Fänger, alle anderen am gegenüberliegenden Ende. Der Fänger ruft als Starzeichen "Amercian Eagle - British Bulldog", dann müssen alle an das andere Ende des Spielfeldes laufen, dabei versucht der Fänger ein Kind zu fangen, muß es so hochheben, daß es mit den Füssen nicht mehr den Boden berührt und währenddessen den Spieltitel aufsagen. Gelingt dem Fänger dies, so ist auch das gefangene Kind nun ein Fänger. Das Spiel endet, wenn nur noch 1 Spieler übrig ist.

 

10. + 17.3.2011

In diesen Gruppenstunden haben wir in der ersten Hälfte mit Wurftraining für das Völkerballturnier am 26.3. begonnen, das klappt mittlerweile recht gut, es gibt viele Wurf- und Fangtalente! Die restliche Zeit haben wir mit Freispiel verbracht: ein paar neue Spiele wurden ausprobiert und die Kinder durften sich Spiele wünschen, wobei da fast immer "Verstecken im Dunkeln" siegt und es den Kindern völlig egal ist, daß es in unseren Räumen trotz ausgeschaltetem Licht gar nicht wirklich dunkel ist, weil der Scheinwerfer vor dem Bürgerhaus recht hell bei uns hinein leuchtet. Aber Hauptsache, sie haben ihren Spaß. ;-)

Nach dem Völkerball-Turnier beginnen wir wieder mit etwas Pfadfinder-Tradition und verlegen einen Teil der Gruppenstunden nach draußen, wenn das Wetter es zulässt.

 

3.3.2011

Da am 26.3. das Bezirks-Völkerballturnier der Wölflinge stattfindet (Einladungen werden nächste Woche verteilt), hat Georg heute schon mal mit dem Großteil der Kinder etwas Werfen geübt. Eine Kleingruppe hat währenddessen leckere Blätterteigplätzchen zubereitet, die dann während einer Spielrunde gegessen wurden. Und weil ja Weiberfastnacht ist, haben wir Mohrenkopfbrötchen spendiert, die auf einem kleinen Spaziergang um das Bürgerhaus verspeist wurden. Dabei haben wir auch das bei allen beliebte "Durchzählen" geübt.

 

24.2.2011

Heute waren alle 16 Kinder da und haben Obst mitgebracht, weil wir gemeinsam Obstsalat zubereitet haben. Das Wichtigste zuerst: es gab nur anderthalb Schnittverletzungen! ;-) Die Kinder gehen sehr vernünftig mit den scharfen Messern und Sparschälern um und halten sich auch an unsere Anweisungen. Das Essen in großer Runde dient zum einen dazu, Rücksicht auf andere zu nehmen (nur soviel nehmen, daß alle etwas abbekommen) und auch anderen zu helfen (z.B. jemandem etwas auffüllen helfen, wenn er nicht so gut an die Schüssel kommt) und natürlich der Kommunikation. Vor dem Essen gab es noch das Spiel "Stühlekippen": jedes Kind lehnt seinen Stuhl nach vorn, so daß er nur noch auf den vorderen Beinen steht, und hält ihn mit nur einer Hand oben an der Lehne fest. Auf Kommando "Rechts!" oder "Links!" muß man jeweils einen Stuhl in der angesagten Richtung weitergehen und versuchen, den Stuhl vom Vordermann festzuhalten, bevor er nach hinten gekippt ist und mit den Hinterbeinen den Boden berührt hat.

17.2.2011

Die heutige Gruppenstunde war eine "Spielstunde", wir haben einige neue Spiele ausprobiert. Beim ersten Spiel geht ein Kind vor die Tür, die anderen überlegen sich, was man pantomimisch im Kreis weiterreichen kann, z.B. eine schwere Einkaufstasche, eine Feder, eine Katze, eine Glasscheibe. Dann kommt das Kind wieder herein und muß erraten, um was es sich handelt. Bei der Darstellung waren die Kinder sehr einfallsreich und es hat allen Spaß gemacht!

Danach hat jeder ein Hauptwort auf einen Zettel geschrieben, der dann gefaltet eingesammelt wurde. Dann mußte jedes Kind nacheinander einen Zettel ziehen und sollte sich zu dem Begriff, den es gezogen hat, eine lustige Antwort einfallen lassen, warum es das z.B. dringend auf einer einsamen Insel, im Zeltlager, auf dem Eiffelturm, in der Schule oder auf dem Klo benötigt. Nun wissen wir, warum man mit einem Meerschweinchen schneller auf den Eiffelturm kommt und was man mit Legosteinen auf dem Klo macht. ;-)

Der "Strohhalm-Transport" wird mit zwei Mannschaften gespielt, unsere Kinder haben sich für Mädchen gegen Jungen entschieden. Jeder bekommt einen Strohhalm. Es müssen gefaltete Zettel, auf denen je ein Buchstabe steht, die zusammen ein Wort ergeben, mit dem Strohhalm angesaugt und an das nächste Kind weitergegeben werden. Sobald alle Zettel auf diese Weise am Ziel angekommen sind, dürfen sie auseinandergefaltet und das Lösungswort erraten werden. Die Mannschaft, der das zuerst gelingt, hat gewonnen. Bei uns waren es die Mädchen.

Zum Schluß durften sich die Kinder selbst ein Spiel aussuchen. "Verstecken im Dunkeln" in unseren Räumen ist da stets großer Favorit, konnte aber diesmal nicht gespielt werden, da die Nebenräume derzeit das Projekt der Juffis und Pfadis aufgebaut ist. Darum haben wir das Verstecken spontan nach draußen verlegt, was die Kinder natürlich toll fanden.

 

10.2.2011

Da in der letzten Gruppenstunde doch recht viele Kinder fehlten, haben wir heute nochmal die zwei gelernten Knoten geübt, damit auch wirklich alle Kinder sie können. Das klappt mittlerweile auch schon richtig gut! Dann haben wir die Kinder mit einem kleinen Abendbrot überrascht: es gab 3 Sorten Knäckebrot, Frischkäse und Leberwurst, und wer wollte, konnte seine Kresse ernten und auf den Brotbelag streuen. Liebe Eltern, falls ihr es noch nicht wußtet: eure Kinder können sich alle selbst Brote schmieren! ;-) Die neuen Wölflinge wurden in unseren Lager-Essen-Schlachtruf eingeweiht, den man wahrscheinlich bis auf die Kegelbahn des Bürgerhauses gehört hat. Zum Nachtisch gab es einen leckeren Dreifach-Pudding. Solche Aktionen wie ein gemeinsames Essen vorbereiten stärkt den Gemeinschaftssinn.

 

3.2.2011

Zu Beginn haben wir das Spiel "Kissenflitzen" gespielt. Dabei wandert ein Kissen immer von einem Schoß auf den nächsten, wobei ein Spieler in der Mitte versuchen muß, sich auf das Kissen zu setzen. Dann haben wir mit dem ersten Teil der "Knotenkunde" begonnen und dabei die zwei der wichtigsten Knoten gelernt. Der Kreuzknoten ist wichtig, um Seilenden zu verknoten und sie somit z.B. vor dem Ausfransen zu schützen. Der "Achterknoten" wird benutzt, um zwei Seile miteinander zu verbinden. Die Kinder lernen die Knoten ganz besonders gut, wenn man zu den Seilenden eine kleine Geschichte erzählt. So gibt es beim Kreuzknoten z.B. ein Krokodil und einen Baum. Das Krokodil wickelt sich dann einmal um den Baum herum und springt dann von vorn durch den Teich. Habt ihr nicht verstanden? Dann lasst es euch von euren Kindern zeigen. :-)

Am Schluß haben wir passend zum Thema "Gordischer Knoten" gespielt. Dabei fassen sich alle Kinder im Kreis an die Hände und "verknoten" sich dabei, ohne den anderen loszulassen. Ein Kind, das vorher den Raum verlassen mußte, soll nun versuchen, alle Kinder zu entknoten - das ist gar nicht so einfach!

 

27.1.2011

Da die Kinder mit Begeisterung unser Pfadfinder-Lied singen, haben wir heute die 3. Strophe geübt. Besonders viel Spaß macht es ihnen, wenn sie mal so laut, leise, schnell oder auch langsam wie möglich singen sollen.

Dann haben wir Kresse eingesät, jedes Kind hat hierfür ein eigenes Glas bekommen. In 2 Wochen müsste sie dann soweit sein, daß wir sie ernten und auch essen können.

Zum Schluß haben dann die Kinder in 2 Gruppen versucht, auf einer Tischdecke stehend diese mit der Unterseite nach oben zu drehen, ohne daß dabei jemand mit dem Fuß den Boden neben der Decke berührt. Hat aber irgendwie nicht geklappt und wir überlegen, worin der Fehler lag. Spaß hat es den Kindern trotzdem gemacht. Auch wenn mal etwas nicht gleich oder gar nicht funktioniert, so ist es dennoch wichtig, daß sie zumindest versuchen, eine Lösung zu finden.

 

20.1.2011

Heute haben wir die 2. Strophe des Pfadfinderliedes geübt. Im "pfadfinderischen Teil" wurden dann die verschiedenen Stufenfarben erklärt, denn jede Stufe hat eine andere. Dazu durften die Kinder dann Zeichnungen passend anmalen und in ihre Mappe heften. Danach durften die Kinder Spielvorschläge machen und selber darüber abstimmen, gewählt wurde "Verstecken im Dunkeln", was in unseren Räumen gar nicht so einfach ist, da die Laternen vor der Bürgerhalle bei uns hineinleuchten. Den Kindern macht es dennoch viel Spaß. Am Schluß haben wir Leiter jedes einzelne Kind für etwas, was es in dieser Gruppenstunde besonders gut gemacht hat, gelobt und zur Belohnung etwas Naschzeug verteilt.

 

13.1.2011

Die heutige Gruppenstunde stand ganz unter dem Motto "Flinke Hände, flinke Füße". So heißt nämlich unser Pfadfinderlied, mit dem wir vor allem die neuen Kinder vertraut gemacht haben. Dann durfte jedes Kind einen Handabdruck in unserer Stufenfarbe Orange auf eine Wand machen, zu denen dann später noch die Abdrücke und weitere Zeichnungen, passend zu unserem Lied, von den anderen Stufen kommen. Ab sofort hat auch jedes Kind eine ganz eigene Mappe, die selbst gestaltet wurde und in der künftig alle Zettel und Bilder aufbewahrt werden können. Auch unsere Infozettel können wir nun darin verstauen, die die Kinder dann einfach nur noch aus den Mappen entnehmen brauchen. Dann haben wir noch das Spiel "Ballrennen" gespielt, zu dem man ebenfalls viele flinke Hände benötigt. Am Schluß haben wir mit den Kindern reflektiert, was sie heute gut bzw. nicht gut fanden.

 

Dezember 2010

Die Dezember-Gruppenstunden waren ausgefüllt mit den Vorbereitungen für den Weihnachtsgottesdienst. Wir haben 200 Salzteig-Kekse bemalt, die dann nach dem Gottesdienst an die Besucher verteilt wurden.

 

25.11.2010

Zwischen dem letzten Eintrag und diesem lagen die Herbstferien, der Stufenwechsel, das Laternenfest und eine ausgefallene Gruppenstunde, weil Georg und ich blöderweise am gleichen Tag ganz wichtige und unverschiebbare Termine hatten...

Und nun ist sie auch schon da, die Adventszeit, und hält auch bereits Einzug in die Gruppenstunden: wir basteln mit (Geheimnis!), bauen mit (Geheimnis!) und backen natürlich auch Kekse (kein Geheimnis!). Da wir in den nächsten Stunden mal mehr, mal weniger mit Farbe arbeiten werden, sollten die Kinder möglichst alte Sachen tragen oder Wechselkleidung mitbringen, bei denen eventuell nicht auswaschbare Flecken nicht so tragisch sind. Wir nehmen auch immer gern alte Oberhemden als Malkittel entgegen!

 

4.10.2010

Georg und mir ist bei der Vorbereitung für die heutige Gruppenstunde leider ein ganz blöder Fehler unterlaufen... und zwar waren wir fest im Glauben, wir hätten nächsten Montag noch eine Gruppenstunde vor den Herbstferien, in der wir den nahenden Abschied der zu den Juffis wechselnden Kinder hätten gebührend feiern können. Dabei sind dann schon Ferien und heute war unsere gemeinsame letzte Gruppenstunde. :-(

Dafür haben wir ganz viele Bewegungsspiele gemacht und den größten Teil der Zeit aufgrund des tollen Wetters auch draußen.

Bei dem Spiel "American Bulldog, British Eagle" (ein "Fang- und Jagen"-Spiel) müssen die Jäger die zu fangenden Kinder so hochheben, daß diese mit keinem Körperteil mehr den Boden berühren, während der Fänger den Namen des Spiels aufsagt. Manchmal müssen sich dazu mehrere Jäger zusammenschließen. Wir achten darauf, daß die Kinder unter- und aufeinander Rücksicht nehmen und fair sind bzw. bleiben, die Größen-und Gewichtsunterschiede sind schließlich gerade in der Wölflingsstufe enorm.

27.10.2010

Heute durften die Kinder ihre Wünsche für Unternehmungen bzw. Projekte in den Gruppenstunden aufschreiben. Dann haben wir gemeinsam die aussortiert, die nicht durchführbar sind bzw. nun so üüüberhaupt nicht in die Stunden gehören, z.B. "Essen bei McDonald". ;-) Die übrigen Wünsche haben wir auf jeweils einen Zettel geschrieben und sie auf dem Boden verteilt. Dann bekam jedes Kind 10 kleine Äste, die nach Belieben verteilt werden durfte. Man konnte also dem Wunsch, den man am Allerliebsten machen möchte, entweder alle oder 5 oder 3 oder auch nur einen Ast geben und die restlichen bei den anderen Wünschen verteilen. Der Gedanke, der hinter dieser "Ideenfindung" steckt ist, die Wünsche der Kinder zu berücksichtigen und gemeinsam zu erarbeiten, wie und ob überhaupt sie sich verwirklichen lassen. Beispiel: Spitzenreiter bei dieser Abstimmung war "Bowlen/ Kegeln". Zum einen würde natürlich die Zeit einer Gruppenstunde gar nicht ausreichen, um diese Unternehmung mit allen Kindern zu starten, zum anderen ist es auch ein doch recht hoher Kostenfaktor. Aber man kann ja z.B. selber eine Kegelbahn bauen. Oder bei einer Wochenendfahrt oder im Lager eine Bowlingbahn besuchen. Manche Wünsche sind jahreszeitenabhängig, und manche bekamen nur wenige Stimmen, wobei wir auch diese Wünsche berücksichtigen wollen. Im Laufe des nächsten Jahres werden wir also die Wünsche der Kinder immer wieder einbauen.

Dann gab es noch ein Spiel, bei dem die Kinder ohne zu sprechen bestimmte Aufgaben erfüllen mußten. Zum Beispiel sollten sich alle Kinder mit der gleichen Augenfarbe oder dem gleichen Geburtsmonat oder dem gleichen Lieblingsessen finden. Schön, daß es noch Kinder gibt, die "Reibeplätzchen" als Lieblingsessen haben. :-)

20.9.2010

Heute haben wir die Delegierten für die kommende Stammesversammlung gewählt, es sind Mona und Josie. Für den Jahresbericht haben wir noch ein paar Stichpunkte gesammelt. Und natürlich haben wir gespielt: "Schrottplatz", "Mörder im Hellen" und Zimmerfußball. Dazwischen wurden mehrere "Schweinehaufen" gebildet - was das genau ist, lasst ihr euch am Besten von den Kindern erklären. ;-)

 

13.9.2010

Heute haben wir Bilderrahmen nach Lagerbauten-Art gebastelt und Linien-Bilder mit 3D-Effekt gezeichnet. Die Bilder wurden dann hinter die Rahmen geklebt und im großen Raum aufgehängt.

Gruppenstunden

Wölflinge
Donnerstags, 17:30 bis 19:00 Uhr

Jungpfadfinder (Juffis)
Montags, 18:00 bis 19:30 Uhr

Pfadfinder
Montags, 19:30 bis 21:00 Uhr

Rover
Dienstags, 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr